Reisefonds/Hilfskasse > Reisefonds de Morsier
Reisefonds de Morsier

Unterstützung für Auslandreisen

Der Schweizerische Forstverein (SFV) kann seine Mitglieder  bei Auslandreisen über den Reisefonds de Morsier unterstützen.
Der Reisefonds de Morsier geht auf ein Legat von Frank de Morsier aus dem Jahre 1890 zurück. Er wird vom Vorstand des SFV verwaltet. Die Beitragsvergabe ist in einem Reglement grob festgelegt. Das Vermögen von etwa CHF 55'000 erlaubt die Vergabe von jährlich rund CHF 1'000.-.

Grundsätze für die Beitragsvergabe aus dem Reisefonds de Morsier

  1. Ein einzelner Beitrag soll in der Regel mindestens CHF 300.– ausmachen und darf CHF 800.– nicht überschreiten.
  2. Die Beiträge werden kompetitiv vergeben. Anträge werden nach folgenden Kriterien beurteilt (Art. 3 des Reglements):
    a) Grosser Erkenntnisgewinn für den Schweizerischen Forstverein,
    b) keine oder geringfügige frühere Beitragsgewährung an den/die Gesuchsteller/in,
    c) realistisches Reisebudget mit Nachweis aller Finanzierungsquellen,
    d) keine Gesuche anderer Vereinsmitglieder beim Reisefonds de Morsier für die gleiche Reise. Wenn mehrere Gesuche vorliegen, zählt das bisherige Engagement für den SFV.
  3. Gesuche können jederzeit gestellt werden und sind bei der Geschäftsstelle des SFV einzureichen (info(at)forstverein.ch).
  4. Ein Ausschuss, bestehend aus einem Vorstandsmitglied und der Geschäftsstelle, entscheidet über die Gesuche. Er kann sie bewilligen, teilweise bewilligen oder ablehnen.
  5. Antragsteller/innen werden per E-Mail oder Post über den Entscheid orientiert.
  6. Antragsteller/innen können gegen Entscheide des Ausschusses innert 14 Tagen beim Vorstand des SFV rekurrieren. Ein Rekurs muss begründet sein. Der Vorstand entscheidet endgültig ohne weitere Rekursmöglichkeit (Art. 3 des Reglements).
  7. Ein Beitrag ist in der Regel an eine Berichterstattung geknüpft, deren Ausmass und Form bei Beitragsgewährung vereinbart wird. Der Bericht soll die gewonnenen Erkenntnisse in knapper Form darstellen. Er wird auf der Website des SFV und bei Eignung in der Schweizerischen Zeitschrift für Forstwesen veröffentlicht.

Beitragsgesuch

Beschreiben Sie knapp und aussagekräftig den Zweck Ihrer Reise und den geplanten Ablauf. Fügen Sie eine Aufstellung der geplanten Finanzierung bei. Nennen Sie dabei den aus dem Reisefonds de Morsier nachgefragten Beitrag.
Reichen Sie Ihr Gesuch schriftlich bei der Geschäftsstelle des SFV ein.

Berichterstattung

Beschreiben Sie knapp und aussagekräftig die wesentlichen Erkenntnisse ihrer Reise. Verzichten Sie auf eine genaue Beschreibung des Ablaufs, überlegen Sie sich vielmehr, was die Leser interessiert. Illustrieren Sie Ihren Bericht mit Fotos. Mailen Sie Ihren Bericht im rtf-Format an die Geschäftsstelle. Für eine Publikation des Reiseberichts in der Schweizerischen Zeitschrift für Forstwesen gelten deren redaktionelle Richtlinien.

Reglement des Reisefonds de Morsier des Schweizerischen Forstvereins


Gegründet im Juli 1890 durch Legat des Herrn Frank de Morsier in Genf
In der Absicht, das obgenannte Legat zweckmässig zu verwalten und der Entwicklung der Zeit Rechnung zu tragen, wird das durch die Jahresversammlung des Schweizerischen Forstvereins am 13. September 1953 in Montreux angenommene Reglement aufgehoben und durch die nachstehenden Bestimmungen ersetzt:

  • Das früher unter dem Namen «Fonds de Morsier» bekannte Legat von ursprünglich CHF 5000.– erreicht am 30. Juni 1997 den Betrag von CHF 57'654.–. Dieser Fonds ist dazu bestimmt, Forstingenieurinnen und Forstingenieuren, sowie Studierenden der Abteilung VI der ETH Zürich, welche Mitglieder des SFV sind, Beiträge an forstliche Studienreisen ins Ausland zu verabfolgen.
  • Der Fonds wird in ein unantastbares Grundkapital und in einen verfügbaren Betrag aufgeteilt. Das unantastbare Grundkapital wird mit dem in Art. 1 erwähnten Zwecke von CHF 10'000.– auf CHF 20'000.– erhöht. Der Fonds ist sicher anzulegen und vom Vorstand zu verwalten, welcher alljährlich der Vereinsversammlung Rechnung und Bericht ablegt.
  • Gesuche um Gewährung eines Stipendiums sind dem Vorstand unter Beilage eines Reiseprogramms mit Angabe des Zwecks, der Reisedauer und des Finanzierungsplanes einzureichen. Über die Bewilligung und Bemessung des Stipendiums entscheidet endgültig der Vorstand. Er trägt dabei dem Reiseprogramm, der Anzahl der Anmeldungen, den früheren Bezügen des Gesuchstellers und den verfügbaren Mitteln Rechnung. Der Beitrag darf pro Gesuch höchstens CHF 1'500.– betragen.
  • Mit der Einreichung seines Gesuches verpflichtet sich der Empfänger, innert sechs Monaten nach Abschluss der Reise dem Vorstand einen technischen Bericht abzuliefern. Art und Umfang des Berichtes hängen von der Reise ab; der Empfänger hat sich darüber vor der Abfassung mit dem Vorstand zu verständigen. Der SFV behält sich während der Dauer eines Jahres nach Abgabe des Berichtes des Recht zu seiner Veröffentlichung vor.

Also beschlossen an der Jahresversammlung des Schweizerischen Forstvereins am 11. September 1997 in Solothurn.

Berichte über forstliche Studienreisen

  • Ambroise Marchand (2012) Le rôle important des petites ONG pour le développement - un exemple de Madagsscar: PDF-Datei
  • Gloria Locatelli (2012) Partizipation als Schlüssel zum Schutz der endemischen Andenwälder in Peru: PDF-Datei
  • Nora Gasser (2009) Der Bystrinsky-Naturpark auf Kamtschatka – Naturschutz unter schwierigen Bedingungen: PDF-Datei
  • Apollon Berdelis et al (2006) Buchenurwaldreservat IzvoareleNerei in Rumänien: PDF-Datei
  • Jerylee Wilkes (2005) The United Nations Forum on Forests: PDF-Datei

Diese Studienreisen wurden mit einem Beitrag aus dem Fonds de Morsier des SFV unterstützt.